254. Prophezeiung gegeben an Raymond Aguilera am 17. Dezember 1992 um 9:59 Uhr in Englisch und nicht verständlichen Sprachen.

 

Vision:

Ich habe eine Vision von jemandem, der ein Papier unterschreibt, und sie benutzen einen goldenen Federhalter. Ich weiß nicht, was sie unterschreiben, doch ich denke, es ist etwas Politisches. Ich glaube, es hat etwas mit Macht zu tun.

 

 

Ich sehe Leute um diesen Schreibtisch herumstehen, die ihm beim Unterzeichnen zusehen. Ich habe die Vision eines Sterns und eine zweite Vision eines Sterns mit einem Kreis. Zwei Sterne, einer ist überlagert, über dem andern. Ich sehe Dinge, doch kann ich sie nicht empfangen. Etwas blockiert mein Begriffsvermögen, was das für Leute sind. Es ist schwer zu erklären.

 

Vision:

Hinter dem Schreibtisch ist ein großes Fenster. Es hat kleine Quadrate

 

 

und Vorhänge. Die Vorhänge haben eine graublaue Farbe und hängen hinter dem Mann, der mit dem goldenen Federhalter schreibt. Ich weiß es nicht genau, aber ich glaube, es ist das Weiße Haus in Washington, DC. Ich sehe etwas Ungewöhnliches, was schwer zu erklären ist. Ich sehe einen Kreis mit dem U.S-Adler mit den Sternen um den Kreis herum. Dann verändert es sich in ein Satanisches Pentagramm.

                                                                                         von                                    zu

                   

 

  

Ich sehe einen großen Raum, und vor diesem Schreibtisch liegt ein Teppich mit einem runden Bild des Amerikanischen Adler-Emblems darauf.

 

 

Da sind drei Couchen, und ich habe den Eindruck, dass es der Raum war, den Präsident Kennedy benutzt hat, denn ich hatte gerade einen Bild von ihm, als ob er auf einer der Couchen sitzen würde. Die Wände sind weiß, und es führen Doppeltüren in den Raum. Andere große Fenster liegen links vom Kamin, wenn man davor steht, und zwei Glastüren führen nach draußen zum Grundstück. Ich weiß zwar nicht, ob es das Weiße Haus ist, doch ich glaube es. Ich kann die Leute sehen und sprechen hören. Es muss eine Art Regierungstreffen sein. Diese Leute sehen sehr nach Regierung aus. Auf diesen Leuten steht überall Regierung geschrieben. Ich kann nicht verstehen, was sie sagen, doch ihr Verhalten führt mich dazu zu glauben, dass sie das Unterzeichnen einer wichtigen Sache bezeugen. Ich sehe diesen Stern immer noch. Diesen fünfzackigen Stern.

 

 

Vision:

Nun sehe ich einen Stern mit sechs Zacken.

 

 

(Nicht verständliche Sprachen)

 

Vision:

Ich sehe dem Inneren eines einzelnen Auges tief in die Pupille. Ein stechend blickendes Auge. Ich nehme immer wieder den Namen Israel wahr, Israel, Israel, Israel. Nun sehe ich ein Emblem, das dem ähnelt, was Ärzte benutzen. Ich weiß nicht, ob es das gleiche Emblem ist, doch es zeigt eine um einen Stab gewundene Schlange. Ich sehe jemanden einen Schirm halten, und der Wind bläst sie waagerecht.

                                                                                                          Wind

                                  

 

Ich sehe zwei sehr dicke Klauen. Ich denke, da ist ein Vogel, aber ich kann den Vogel nicht sehen. Doch die Klauen sind sehr dick. Wie man es an einer Statue sehen würde, doch es ist keine Statue.

 

 

(Nicht verständliche Sprachen?) Sekretär (Nicht verständliche Sprachen?)

 

Ich höre und ich sehe Sirenen, wie man sie bei einem Luftangriff hören würde. Ich sehe eine gewaltige, gewaltige Atomexplosion. Ich sehe die Erde beben. Ich sehe Gebäude und Dächer überall durch die Gegend fliegen. Da war dieser ungeheure Blitz, und der Knall ist unvorstellbar. Mein Gott, ist das gewaltig!

 

 

Ich sehe diese Kampfflugzeuge über den Himmel fliegen. Ich glaube, am Schwanzende haben die Flugzeuge den Stern mit dem Kreis drauf. Ich sehe Flugzeuge auf einem Flugzeugträger landen. (Nicht verständliche Sprachen?) Ich sehe Hubschrauber. Ich sehe Jets mit zerbrochenen Flügeln; sie klappen sie zusammen und versenken sie im Flugzeugträger. (Nicht verständliche Sprachen?) Ich sehe Raketen aus dem Ozean aufsteigen und in den Himmel fliegen. Mein Gott, ich glaube, ich sehe den neuen Krieg.

 

Zurück zur Vision:

Es ereignet sich eine weitere Atomexplosion; ich sehe das Auge eines Löwen. Ich sehe Menschen, die schreckliche Angst haben, sie rennen weg und verstecken sich. Sie sind verwirrt und wissen nicht, was sie tun sollen. Sie weinen. Sie schreien. Es herrscht das totale Chaos. Sie wissen nicht, wo sie hin rennen oder sich verstecken sollen. Ich kann den gleichmäßigen Marsch dieser Armee sehen, die ohne unnötige Bewegung voran marschiert und sich der Stadt nähert. Die Menschen werden wahnsinnig. Sie schreien und beten zu ihrem Gott.

 

Zurück zur Vision:

Diese Menschen wissen, dass sie sterben werden. Ich sehe sie beten. Ich sehe sie weinen. Frauen, die sich mit ihren Kindern, und Männer, die sich mit ihren Frauen in den Armen liegen, völlig und vollständig verängstigt. Überall liegen Trümmer, und es herrscht große Bestürzung mit allen Arten von Geräuschen.

 

(Mein Gott, muss ich noch mehr sehen, bitte, befreie mich!) (Nicht verständliche Sprachen)

 

Zurück zur Vision:

Ich sehe eine weitere Atomexplosion, ich kann sie vom Himmel aus unter mir sehen. Sie ist gewaltig, und ich meine wirklich gewaltig! Ich weiß nicht, wo sie sich ereignet hat.

 

                                                                             Blick auf die Atomexplosion aus der Luft

 

        

 

Ich sehe dieses brennende Kreuz, das aus Zweigen eines Baumes gemacht ist. Jemand hat es angezündet. (Nicht verständliche Sprachen?) Nachkommen (Nicht verständliche Sprachen?)

 

Prophezeiung:

Denkt an Meine Worte, Meine Kinder. Denkt an Meine Worte. Dies ist euer Vater Jehova mit dem Sohn und dem Heiligen Geist. Lest die Bibel, und Studiert. Sucht nach euren Brüdern und Schwestern auf den Straßen. Bereut eure Sünden. Denn ihr werdet sehen. Denn ihr werdet das durchleben, was Mein Prophet gesehen hat. Macht euch stark. Seid weise! Lest die Bibel. Sucht nach Meinem Sohn Jesus Christus von Nazareth. Denn Wir werden euch in allen Prüfungen beschützen, in den Drangsalen. Egal, was geschieht, vergesst nie euren Gott, Jehova, Jesus Christus und den Heiligen Geist. Denn Ich bringe diesen kleinen Planeten mit seinen bösen Wegen zu einem Ende. Denkt an Meine Worte. „Wenn sich die Blätter des Feigenbaums verändern“, „Wie ein Dieb in der Nacht“, so spricht Jehova.


e-mail: ray@prophecy.org

Wenn Sie diesen Dienst finanziell unterstützen möchten, bitte hier klicken.
Schreiben Sie an: Raymond Aguilera, PO Box 20517, El Sobrante, CA. 94820-0517, USA.
Wenn Sie das Buch der Prophezeiungen bestellen möchten, bitte das Buch anklicken.
Copyright 2001, Raymond Aguilera. FAX 1-510-222-4969


Startseite